Kursdetails

Antisemitismus im Hochschulalltag entgegenwirken

Anmeldung möglich (13 Plätze sind frei)

Kursnr. F242038
Beginn 14.10.2024, 09:00 Uhr
Dauer 6 AE
Kursort Online
Teilnehmende 8 - 16

Kursbeschreibung

Einem professionellen Umgang mit Antisemitismus stehen Hürden im Weg, die häufig gar nicht im Bewusstsein sind. Gesellschaftliche Traditionslinien in der Rezeption von Antisemitismus sowie individuelle Prägungen können, abseits bewusster Intention, die Wahrnehmung und Deutung dieser gesamtgesellschaftlichen Gewaltform strukturieren. Zugleich sind Bagatellisierungen von Antisemitismus und ausbleibende Interventionen von Seiten der nichtjüdischen Mehrheit Strukturmerkmale im institutionellen Umgang damit (vgl. z.B. Chernivsky/ Lorenz 2022). Auch in Bezug auf die Deutung der Relevanz des Themas besteht eine starke Perspektivendivergenz (Antisemitismusbericht 2017) zwischen den Wahrnehmungen jener, die von Antisemitismus betroffen sind und denjenigen, die nicht-jüdisch positioniert sind.

Ein wirksames, antisemitismuskritisches Handeln ergibt sich demnach nicht von selbst. Der halbtägige Online-Workshop setzt durch selbstreflexive und praxisorientierte Methoden Impulse für einen Umgang mit Antisemitismus im Hochschulalltag, der den Schutz von Betroffenen priorisiert und die Notwendigkeit institutioneller Maßnahmen thematisiert. Der halbtägige Online-Workshop richtet sich an alle in universitärer Lehre und Verwaltung Tätige und setzt keine Vorkenntnisse voraus.


Lernziele:

Die Teilnehmenden ...

  • vertiefen ihr Verständnis von Antisemitismus als strukturelles Gewaltverhältnis
  • reflektieren eigene Bezüge vor dem Hintergrund gesamtgesellschaftlicher Konditionen und Dynamiken
  • setzen sich mit jüdischen Perspektiven auf Antisemitismus auseinander
  • lernen unterschiedliche Erscheinungsdimensionen von Antisemitismus kennen
  • stärken (gestützt durch Fallarbeit) ihre Wahrnehmung und Deutung von Antisemitismus
  • erhalten Impulse für einen professionellen individuellen und institutionellen Umgang mit Antisemitismus


Zielgruppe:

Hochschulpersonal aus Wissenschaft und Lehre; Hochschulpersonal allgemein

Organisatorisches:

  • Eine im Rahmen der Dienstzeit wahrgenommene Weiterbildung unterliegt dem vorab vorgenommenen Einverständnis der vorgesetzten Person. Bitte beachten Sie auch, dass der Besuch der Weiterbildung mit der verbindlichen Anmeldung zu Ihren Dienstpflichten gehört und ein unentschuldigtes Fehlen eine Verletzung Ihrer dienstlichen Pflichten darstellt.
  • Anrechnung Zertifikate:
    • Zertifikat Diversität und gesellschaftliche Verantwortung: Vertiefung  


  • Gebühr: 225,00 €; kostenlos für Mitarbeiter*innen der CAU sowie Doktorand*innen, die im Graduiertenzentrum registriert sind.
  • Anmeldeschluss: 10 Werktage vor Veranstaltungsbeginn. Eine Registrierung für die Warteliste ist bei ausgebuchten Kursen möglich.
  • Weitere organisatorische Rahmenbedingungen der Wissenschaftlichen Weiterbildung finden Sie hier.
Datum
Uhrzeit
Ort
Datum
14.10.2024
Uhrzeit
09:00 - 14:00 Uhr
Ort
Online

Online


Online
Datum
Uhrzeit
Ort
Datum
14.10.2024
Uhrzeit
09:00 - 14:00 Uhr
Ort
Online

Romina Wiegemann


Jana Scheuring